StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Jamiz' Werkstatt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Kyra Solven

avatar

Anzahl der Beiträge : 15
Anmeldedatum : 15.02.16

BeitragThema: Jamiz' Werkstatt   Do März 17, 2016 12:03 pm

Wäre es nicht einfacherer gewesen ihr eine Wegbeschreibung oder ähnliches zu geben. Minutenlang lief Kyra durch verschiedenste Gassen, wobei sie immer wieder ihre Sprachkenntnisse nutzte um herauszufinden wie sie zu der Werkstatt dieses Jamiz gelangte. Er schien recht bekannt in der Umgebung zu sein, dennoch kam es ihr so vor als machten sich einige der Anwohner einen Spaß daraus sie in eine falsche Richtung, oder eine nicht ganz richtige Richtung zu schicken. Nach gefühlt etlichen Wegen stand Kyra letztlich vor einem Eingang, darüber klar erkennbar geschrieben Werkstatt...Es konnte sich also um die richtige Werkstatt handeln, die Wegbeschreibung hatte sie zumindest hier her geführt. Ob es sich nun jedoch um die richtige Werkstatt handelte konnte sie nicht sagen bevor sie hinein ging. Also wieder reden und notfalls schauspielern, dafür wurde sie eindeutig nicht ausgebildet und vorallem ging es ihr auf die nerven stets mit dieser Kapuze über dem Kopf herum zu laufen und den Kopf gesenkt zu halten. Beim Anbilck ihres sehr jungen Äußeren würden jedoch viele davon ausgehen das sie eher keine Jedi war, zu sehr sah sie nach einem etwas zu großen menschlichen Kind aus.....vlt gerade mal 11 Jahre alt oder so.....was wohl in der Umrechnung zwischen Epicanthix und Menschen etwa der Wahrheit entsprechen konnte. Sie war nichts weiter als ein kleines Kind für ihr Volk, gut nur das sie nie jemanden außer ihr Spiegelbild getroffen hatte von ihrem Volk. Ruhig trat Kyra, mit Namen Solven, in die Werkstatt ein. Sie versuchte nicht allzu laut zu sein um große Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, zumindest anfangs. Sie wusste ja nicht ob sie richtig war oder nicht. Eine längere Theke befand sich im Raum doch auf den ersten Blick konnte sie nirgends ein lebewesen entdecken, egal welcher Rasse. Ruhig blickte sie sich die ersten Sekunden um bevor sie an die Theke trat.

Eine altmodische Klingel wie man sie nur noch selten sah stand auf der Theke. Ob man sie läuten musste damit eine Person aufmerksam wurde? Wie viele Leute hier wohl arbeiteten? Wie dieser Jamiz wohl war? Kyra schloss kurz die Augen, sammeln und nichts anmerken lassen egal was käme. Im anschluss daran tippte sie einige Male auf die Klingel auf eben jenem Thresen. Ein klingel geräusch hallte durch die Werkstatt, lauter als sie es vermutet hatte. “Entschuldigung” meinte Kyra nur in einer etwas gespielt tieferen Stimme um nicht ganz so jung zu wirken. Es war nicht angenehm so zu sprechen aber vielleicht notwendig. Ruhig tippte sie nochmal auf die Klingel da nach wenigen Sekunden scheinbar keine Reaktion von irgendwo zu hören war. ”Bin ich hier richtig in Jamiz’ Werkstatt? Der Hutte Qodo hat mich hier her geschickt. Vielleicht war es wirkungsvoll den Namen des Herren zu benutzen, vielleicht würde sich so eher jemand in bewegung setzen. Nun hieß es jedoch wohl warten, auf eine Reaktion die hoffentlich positiv ausfallen würde. In Geduld üben, etwas das Kyra noch nie so besonders lag, auch die Meditationen innerhalb des Ordens waren stets eine leichte Schwäche von ihr. Hoffentlich würde das ganze schnell über die Bühne gehn und auch die Reperatur nicht allzu lange benötigen, je mehr Zeit sie hier verbrachte desto höher war die Chance von den Sith entdeckt zu werden und das wäre wiederrum eine Todeserklärung für sie....und leben würde sie gern schon noch eine Weile...zumindest so lange bis sie erwachsen war.


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Raehall Nala'ris
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 15.02.16

BeitragThema: Re: Jamiz' Werkstatt   So März 20, 2016 5:38 pm

"Da klingelt jemand."
Jamiz hantierte gerade an einer der vielen Maschinen im Raum, das Klirren von Metall und brummende Geräusche hallten wieder, wurden jedoch mehrfach durch das schrille Klingelgeräusch durchdrungen, bald schon durch eine recht jung klingende Stimme ergänzt. Raehall, die sich fast mit dem ganzen Körper unter einer recht großen Gerätschaft befand, um an der Unterseite zu werken, schob ihren Kopf heraus. "Scheißdreck. Jamiz' Werkstatt. Nicht Raehalls, oder Gordos, oder sonst was. Kümmer dich drum, Alter." war alles was sie grimmig von sich gab, ehe sie wieder aus dem Sichtfeld verschwand und dabei weitere Schimpfwörter murmelte. Manch einer mochte meinen, dass es unverschämt wäre, wie eine solch junge Arbeiterin in einem solchen Ton mit dem offensichtlichen Chef sprach, der alte Mann jedoch lachte nur sichtlich amüsiert auf. Er drehte noch an ein paar Hebeln, ehe er aufstand, sich mit einem Tuch die Hände und dann das Gesicht abwischte und es über die Schulter warf. Er hatte nicht wirklich erwartet dass sie vorgeht, noch wollte er es unbedingt - die junge Nala'ris war nicht unbedingt ein Kundenmagnet, und er wusste auch dass sie während der Arbeit so ziemlich am reizbarsten war. "Bin gleich da." rief er hoffentlich laut genug in die Richtung des potenziellen Kunden. Im Vorbeigehen berührte er mit der Vorderseite seines Schuhs Raehalls Oberkopf, bekam ein "verfickte Scheiße" hinterhergebrüllt, lachte zufrieden und trat endlich in den vorderen Teil der Werkstatt.

Durch einen schmalen Gang betrat er von der linken Seite den Vorderraum der Werkstatt, stand auch direkt hinter dem Thresen und blickte zunächst etwas verdutzt drein, als er ein Kind vor sich sah, oder zumindest vermutete, dass es sich um ein Kind handelte. Sie hatte sich jedenfalls jung angehört, war klein, und der Blick den er auf das Gesicht unter der Kapuze erhaschte, bestätigte ihm seine Vermutung im Grunde. Jamiz war ein guter Beobachter. Er hatte noch mitbekommen was sie gesagt hatte, seufzte kaum hörbar und stützte sich am Thresen. "Ganz recht, dieser Jamiz müsste ich sein." er ließ ein müdes aber freundliches Grinsen aufblitzen. "Wie kann man Ihnen behilflich sein?" Obwohl es näher lag sie zu duzen, siezte er die Person - der alte Mann mit seiner charmanten Art wusste mit Menschen umzugehen, selbst das kleinste Kind freute sich darüber, wie ein Erwachsener behandelt zu werden. "Entschuldigt, dass ich Ihnen nicht die Hand gebe." sagte er nebenbei, während er demonstrativ die Hand hob, die sichtbare ölflecken besaß und daher nicht gerade die sauberste war. Gleichzeitig schwirrte ihm im Hinterkopf der eine andere Zweifel und Fluch in richtung Qodo herum; wer wusste schon was dieser im Schilde führte, wenn er ein Kind zu ihm schickte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fallenhope.forumieren.com
Kyra Solven

avatar

Anzahl der Beiträge : 15
Anmeldedatum : 15.02.16

BeitragThema: Re: Jamiz' Werkstatt   Mo März 21, 2016 1:52 pm

Nachdem Kyra sich dazu entschlossen hatte die doch etwas altmodisch anwirkende Klingel zu betätigen und das mehrfach passierte einige Sekunden lang nichts. Dann jedoch hörte man aus dem hinteren Bereich einige Stimmen. Jedoch waren sie zu leise um sie wirklich zu verstehen. Offensichtlich bekam allerdings jemand den Besuch der Solven mit. Einiges an gemurmel später kam ein, wenn auch leises, “bin gleich da” zurück, genug um die etwas ungeduldige Kyra zu beruhigen. Vielleicht war sie eine Jedi in Ausbildung...wobei im Grunde ja nicht mal das und stets wurden viele Dinge gelehrt, so auch eben Geduld...doch Kyra war lange davon entfernt alle vorgaben auch nur ansatzweise zu erfüllen. So stellte sie sich wieder einen Schritt zurück und wartete einfach ab was geschehen würde und wer dieser Jamiz war. In dieser heutigen Zeit wusste man ja nie ob man es mit einem Mensch, Twilek oder sonst was zu tun hatte. Grade das machte es auch nicht immer einfach weil es manche Rassen gab die merkwürdige Angewohnheiten besaßen was doch nicht gerade angenehm war. Einige Zeit später trat ein Mann in den vorderen Besucherraum, wenn man es so nennen wollte. Es handelte sich wirklich um einen Menschen. Merkwürdiges Volk....kleines Volk und irgendwie auch so ein unberechenbares Volk. Durch ihre kurze Lebenszeit wollten sie stets, angetrieben von Eifer, alles so schnell wie möglich erreichen. Nun gut, soooo entfernt von Kyra waren sie da nicht ganz.

Der Mann schien weniger Probleme mit Sozialen Interaktionen zu haben. Entspannt und wie in seinem Element sprach er auf Kyra ein, eine Person die bis zum heutigen Tag nicht mal richtig wusste was Freundschaft oder Liebe oder etwas außerhalb von “Kameradschaft war” und selbst das kannte sie nur bei großen Ausnahmen. Das er ihr nicht die Hand anbot, darüber war Kyra auch erfreut....diese Dreckshände hätte sie nur ungern berührt. Mit Handwerkern allgemein hatte sie so wenig zu tun. Meist waren sie eh dreckig, ungehobelt und einfach nur unreif und peinlich, doch seis drum. Still verbeugte sich Kyra ein kleines Stück wie es unter den Jedi üblich war und wie es ihr mittlerweile in Fleisch und Blut übergegangen war. Nun war jedoch die Frage wie sie dieses Gespräch führen sollte....was sie verraten solte und was nicht. Guten Tag, mein Name ist Kyra Solven. Im Auftrag der Republik begab ich mich in diesen Sektor. Wie ihr jedoch sicherlich auch hier mitbekommen habt befindet sich die Galaxis in einem großen Krieg. Die Republik versucht die Eindringlinge zurück zu schlagen doch dies ist keine allzu leichte Aufgabe. Um jedoch auf mein Anliegen zurück zu kommen, während meiner Reise wurde mein Schiff durch einen Feindbeschuss beschädigt. Der Hyperraum Antrieb lässt sich nicht aktivieren und auch die Schilde scheinen nicht intakt zu sein. Ich benötige daher einen Mechaniker der sich mein Schiff ansieht und es reparieren kann. Qodo sagte mir das dieser Forderung priorität eingeräumt werden kann. natürlich war es gezielt das Kyra den Antrag bei Qodo erwähnte. Sie wusste nicht so recht ob er einen Kurier entsand hatte doch seinen Namen zu nennen sollte schon etwas mehr wirkung haben als ein einfaches Anliegen vorzutragen. Es handelt sich um einen republikanischen Transporter, G7-670 falls ihnen das weiterhilft.

Ehrlich gesagt war sie nicht ganz sicher ob es nun ein 670 oder ein 680 war, diese Schiffe waren doch enorm deckungsgleich und sie hatte noch nie verstanden worin der Unterschied lag, doch irgendwelches unwissen zu zeigen würde auch nicht helfen. Eine 50 prozentige Chance war das Risiko einfach wert. Das ihr Aufenthalt hier gefährdet war wollte sie nicht unbedingt erwähnen doch wenn der Mann etwas intelligenz besaß würde er das wohl automatisch wissen. Der Planet galt als neutral. Republik wie auch das Imperium der Sith befanden sich hier in einem stetigen kalten Krieg. Jederzeit konnte es zu einer eskalation kommen insbesondere sollten die neuen besucher irgendetwas besonderes sein und ein Anblick wie Kyra war wohl nicht ganz alltäglich. Ein sehr junges Mädchen, in einem auffällig kostbare Robe gehüllt und dazu sprach sie von “ihrem Schiff” und “im Auftrag der Republik”, da konnte man im Grunde nur misstrauisch werden. Aber gut, so viel Intelligenz rechnete sie keinem Handwerker zu. Vielleicht waren es gemeine vorurteile doch oft war wohl etwas wahres an solchen Geschichten. Wenn es also möglich ist benötige ich die Zeit ihres besten Mechanikers, verzögerungen kann ich mir nicht erlauben. meinte sie weiter ruhig bevor sie die Hände vor ihrem Körper ein wenig zusammen faltete und auf die Antwort wartete. Am besten wäre es wohl eh wenn der Chef sich persönlich darum kümmern würde, immerhin war der Chef auch immer der beste in dem was er tat, so viel stand wohl fest.


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Raehall Nala'ris
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 15.02.16

BeitragThema: Re: Jamiz' Werkstatt   Do März 24, 2016 7:28 pm

Jamiz lauschte den Worten des fremden Mädchens aufmerksam, staunte jedoch nicht schlecht als sie meinte im Auftrag der Republik unterwegs zu sein; schließlich sah sie noch viel zu jung aus. Dann wiederum hatte ihre Robe durchaus den Verdacht geweckt, dass sie zu den Jedi gehören könnte. Er ließ sich jedoch nichts anmerken - worin er recht geübt war, auf Nar Shaddaa begegnete man allerlei seltsamen Gesellen - und lauschte weiter. Krieg war selten gut, doch Jamiz war sich immernoch nicht sicher ob es dem Geschäft half oder eher hinderte, und es mochte fraglich sein ob dies seine einzige Sorge sein sollte - bisher jedoch war man auf dem Schmugglermond gefühlt nicht viel weniger sicher als sonst. Nicht, dass man üblicherweise sonderlich sicher war. Im Moment jedoch musste er ein Grinsen unterdrücken, denn der Auftrag bedeutete Geld. Er klopfte mit den Fingern lose auf den Thresen. "Ein republikanischer Transporter, hm..." wiederholte er, als würde er es sich auf der Zunge zergehen lassen, sein Blick einen Moment lang nachdenklich abwesend, bis das Mädchen sich erneut zu Wort meldete. Der alte Mann blickte sie nun mit leicht verengten Augen an, ehe er ein lockeres Grinsen aufsetzte.

"Interessant. So jung, und schon im Besitz eines Schiffes, da kenne ich einige die neidisch auf Sie wären." meinte er scherzhaft, ihr subtiles Gedränge ignorierend. Natürlich wusste er dass es nicht sonderlich spaßig sein musste, mitten im Krieg für die Republik unterwegs zu sein, doch 'muss scheiße sein jeden Moment sterben zu können' bot sich nicht ganz so gut als lockeres Gesprächsmaterial an. "Keine Verzögerung, hm." Sein Blick fiel auf den Gang, durch den er den Raum betreten hatte, während seine Finger wieder einen Takt auf dem Thresen klopften. Er hatte noch einiges zu erledigen, und er hatte es nicht so weit gebracht indem er seine Kunden hängen ließ, weil jemand mit Autorität und Kontakten daherkam. Es gab jedoch eine Person, die in letzter Zeit so einiges an Schiffsreparaturen vollbracht hatte, und ihn immer wieder mit ihrem Umgang mit unüblichen Fällen überraschte. Er hatte nicht den geringsten Zweifel daran, dass sie auch für diesen Fall geeignet wäre, und sogar Spaß daran hätte. "Ray, hast du's bald? Beweg dich mal hier her." brüllte er in die Richtung aus der er gekommen war.

Im Schneidersitz saß Raehall vor ihrem vollendeten Werk, lächelte stolz und zufrieden während sie es leicht mit der Hand anklopfte, ehe ihr ein müdes Gähnen entkam. Wieder etwas erledigt. Sie strich sich träge über die zersausten Haare, stand auf und ging in einen kleinen Nebenraum, in dem sie sich die Hände waschen konnte. Der innere Frieden, den sie nach einem erledigten Auftrag fühlte, war immer wieder erstaunlich. Sie streckte gerade die Arme über den Kopf und schlenderte zurück in die Werkstatt, als Jamiz' Stimme ihr ein leises Grummeln entlockte. Was wollte er jetzt schon wieder?

Mit schweren Schritten schleppte sich die Grünhaarige in den Vorderraum der Werkstatt, warf dem alten Mann einen grimmigen Blick zu, der mit einem Grinsen erwiderte, ehe sie die müden Augen auf die fremde Person richtete. "Hah, klein." war das erste was auf Anhieb ihren Mund verließ und ihr einen leichten Schlag auf den Hinterkopf kostete. "Au." gab sie teilnahmslos von sich. "So viel größer bist du nun auch nicht, und ich wette du bist älter." Jamiz seufzte und wandte sich wieder der Kundin zu. "Entschuldigt. Sie hat ein paar Schrauben locker, aber ich kann garantieren dass sie ihren Job gut macht. Raehall, das ist Kyra Solven, und-" Er wurde durch Raehalls Prusten unterbrochen. "Pffft, 'Schrauben locker'." wiederholte sie atemlos lachend und klopfte dem alten Mann auf den Rücken. "Der war gut, Alter." Jamiz blickte an die Decke während er innerlich bis zehn zählte, ehe er mit einem Seufzen wieder Raehall ansah. "Kyra Solven. Republikanischer Transporter, G7-670. Vorraussichtlich defekte Schilde und Hyperraum Antrieb. Reparatur, so schnell wie möglich."

Jene Zusammenfassung schien Raehall auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen; ihre Augen blitzten mit Interesse und Begeisterung auf, ehe sich die Blicke auf die Kundin richteten. Prompt beugte Raehall den Oberkörper über den Thresen, um Kyra mit hochgezogener Augenbraue näher zu betrachten, ehe sie sich wieder zurück zog. Skeptisch beäugte sie die Fremde. Raehall hielt nicht viel von der Republik, oder von sonst irgendwem, aber - "Schicken die jetzt Kinder allein in den Krieg?" war ihre Anmerkung, gefolgt von einem Schulterzucken. "Wo steht das Schiff?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fallenhope.forumieren.com
Kyra Solven

avatar

Anzahl der Beiträge : 15
Anmeldedatum : 15.02.16

BeitragThema: Re: Jamiz' Werkstatt   Di März 29, 2016 11:59 am

Kyra konnte nicht wirklich sagen ob sie diesen Jamiz mochte oder nicht. Es war ihr im Grunde auch ziemlich egal. Er war nichts weiter als irgendein kleiner Mechaniker auf einem der ielen Schmugglermonde. Nicht unbedingt die Art Mensch mit der sich Kyra sonst abgab. Auch wenn Kyra ein wenig auf den “einfältigen” Mechaniker herabsah blieb sie freundlich und ruhig so wie es sein sollte. Dennoch wollte die kein allzu langes Gespräch, Small Talk war sowieso etwas mit dem sie rein gar nichts anfangen konnte. Ruhig hatte sie dem Mann die Details gegeben die sie wusste.....bzw die sie hoffentlich richtig wusste. Am Ende würde sich das Schiff als ein anderes Modell rausstellen, dafür musste sich Kyra vielleicht sogar noch eine kleine Verteidigung überlegen. Der Mann schien jedoch angetan von diese Auftrag, natürlich. Sie sprach von der Republik und wenn in der Galaxis jemand Geld hatte dann der Senat. Zu dem in guter Erinnerung zu sein bei einem möglichen Mitglied der Republik war stehts lohnend. Wahrheitsgemäß war diese Aussicht jedoch eher träumerisch. Kyra war nur eine kleine “Gärtnerin” des Rates wenn man es genau nahm. Klar sie gehörte dem Rat an und damit der Republik....doch ihre Person war ebenso unwichtig wie die Reinigungsdroiden im Tempel. Würde sie verschwinden, warum auch immer, würde schlicht im System ihr Eintrag gelöscht. Das alles jedoch so offen zu legen würde ihr wenig helfen. Besser war es wohl in diesem Zusammenhang nicht ganz die Wahrheit zu sagen, etwas das der Rat wirklich nicht sehen wollte doch, es war ihre einzige idee derzeit. Ich bin älter als ich aussehe und wenn man es genau nimmt bin ich nicht die Besitzerin des Schiffes klärte Kyra den Umstand dennoch etwas auf. Nachdem der Mechaniker Jamiz sich alles durch den Kopf gehen lies rief er in den hinteren Bereich zu dem Kyra keinen wirklichen Einblick hatte. An einen Mann namens Ray waren jene Worte gerichtet. Wenige Sekunden, oder Minuten später schlenderte eine jung wirkende Frau in den Vorderraum. Fast gleichzeitig als sie meinte “ha, klein” sprach Kyra leise zu sich Frau, hm....

Ray, welche Frau hieß schon bitte Ray vorallem da es sich scheinbar um einen Menschen handelte. Oder war sie sowas wie ein Zwitter....in der Galaxis gab es sehr viele merkwürdige Dinge. Eher ungeplant blickte Kyra unter ihrer Kapuze einige Momente zwischen die Beine der Frau in der Erwartung vielleicht irgendwas zu sehen, bevor sie jedoch realisierte war sie da tat und kurz zusammen zuckte. Dabei blieb sie nun erstmal ruhig während Jamiz und Ray wie er sie genannt hatte eine kurze Besprechung abhielten. Auf die Entschuldigung hin hob Kyra nur kurz beruhigend die Hand, fast als wolle sie ihn damit Hypnotisieren. Auf manche Personen mochte es komisch wirken, auf andere wiederrun etwas erhaben wenn jemand so handelte. Kyra zeigte damit einfach nur das sie es nicht persönlich nahm. Provokationen sollten bei ihr nicht wirken, egal von wem sie kamen. Wie es auch im Kodex steht: “nur Gelassenheit.”. Nachdem die beiden Mechaniker ihre Unterredung vollendet hatten beugte sich jene Ray kurz nach vorne über den Thresen was Kyra dazu veranlasste ihren Kopf wieder ein wenig zu senken. Sie wollte dieser Person nicht direkt in die Augen sehen. Es störte sie nicht unbedingt wenn man sie unter der Kapuze sah, doch am Ende wollte sie einfach nicht ihr ganzes Gesicht hier zeigen. Auf die Worte dieser Raehall biss Kyra sich kurz auf die Unterlippe. “Kind”. Wer zur Hölle glaubte diese Person zu sein mit ihr so reden zu dürfen?! Still atmete Kyra aus um nicht doch einer Provokation zum Opfer zu fallen. Wenn jene Kinder fähig sind konterte Kyra es um zu zeigen das man ihr zumindest ein wenig Respekt entgegen bringen sollte. Sie war vielleicht ein Kind...noch, aber sie war stark, dessen war sie sich sicher.

Sie hatte Talent, war intelligent und stark und sie konnte die Macht kontrollieren. Sie war sicher das sie schneller als jeder andere die Jedi Ausbildung hätte beenden können, hätte sich nur ein Meister gefunden der sich nicht von ihrem Potenzial abschrecken ließ. Auf die zweite Frage von Raehall jedoch sah sie eine kleine Chance den gefallen der Provokation zu erwiedern etwas kindlich vielleicht aber sie war ja auch ein Kind. In einem Hangar, Herr Ray. Oh man es fühlte sich einfach zu gut an wenn man andere Leute ihre eigene Medizin geben konnte. Danach wandte sie sich jedoch wieder gezielt Jamiz zu. Ich bat um euren besten Mitarbeiter und ich vertraue dem Urteil. sprach sie ruhig mit einer kurzen Verneigung bevor sie mit einer Hand in die Tasche ihrer Robe griff und hinaus einige Credits zog. 2000 um genau zu sein. Diese legte sie ohne zu zögern auf den Thresen. Eine kleine Anzahlung für die hoffentlich gute Arbeit. Sie war wirklich keine Mechanikerin, doch sie war auch nicht dumm. Gemeinsam mit ihrem Piloten hatte sie die Situation analysiert und anhand des Schadens gingen beide von mindestens 5000 Credits Schaden aus, wenn nicht sogar eher Richtung 10000. Ewig würde das Geld der Solven nicht reichen, sie war nicht reich, doch musste sie auch zeigen das sie eine lohnende Geschäftspartnerin war, auch um sich das schweigen des Mannes zu erhoffen der sonst seine Chance sah und sie bei den Sith verraten würde. Alles in allem war es ein Risiko das Kyra jedoch eingehen musste in vielen Bereichen. Erst jetzt wandte sich das junge Mädchen wieder zu Ray. Hangar 4a, möchten sie mich begleiten oder finden sie den Weg allein? sprach Kyra weiter in der Erwartung ihrer antwort.


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Raehall Nala'ris
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 15.02.16

BeitragThema: Re: Jamiz' Werkstatt   So Apr 03, 2016 7:21 pm

Den Blick zwischen ihre Beine bemerkte Raehall glücklicherweise nicht, hätte dies doch ein Theater an schlechten Witzen und dererlei ausgelöst. Die Handbewegung als Reaktion auf seine Entschuldigung nahm Jamiz hingegen am Rande wahr, beschmunzelte innerlich das Verhalten einer so jungen Person, aber was sollte man erwarten. Er hatte Erfahrungen, eine ganze Menge Erfahrungen, und er wusste wie viel - oder wie wenig - Respekt die meisten für einen "einfachen" Mechaniker hatten. Egal wie absurd er es fand, dass gerade jene die auf Mechaniker angewiesen waren auch auf sie herabblickten, es half ja nichts - er hatte lange aufgehört sich darüber Gedanken zu machen. Er machte seinen Job, sie bezahlten, fertig.

Es entging der aufmerksamen Mechanikerin nicht, dass Kyra versuchte ihr Gesicht eher zu verbergen; und ihre Anmerkung über Kinder wurde gekontert, im Grunde mit der Behauptung dass sie fähig genug dafür sei. Raehall hob weiterhin skeptisch eine Augenbraue und zuckte mit den Schultern. "Dann sollte man sich wohl Sorgen um die Fähigkeiten der Erwachsenen machen." meinte sie in fast sachlichem Ton, letztlich kümmerte es sie recht wenig. Auf Raehalls Frage nach dem Aufenthaltsort des zu reparierenden Schiffes zeigte das junge Mädchen jedoch tatsächlich ihre Kindlichkeit. Da es recht spontan kam blinzelte Raehall kurz verwirrt, blickte dann mit selber Verwirrung an sich runter. Sie war sich ziemlich sicher dass ihre Brüste noch an Ort und Stelle waren. Während Kyra wieder mit Jamiz sprach, der die Credits dankend entgegen nahm und ein "Garantiert." als Bestätigung von sich gab, kicherte Raehall über die Situation, fing sich jedoch schnell wieder. Vor ihr stand also ein trotziges Kind dass sich durch Rays Anmerkungen beleidigt fühlte und Rache wollte. Zu blöd nur dass Raehall zu viel Gleichgültigkeit besaß. Sie schenkte Kyra nicht mehr als ein schiefes, müdes Grinsen als diese den Standort des Raumschiffes beschrieb, ehe sie sich Jamiz zuwandte. Dieser hatte es im Grunde aufgegeben für Raehalls Art zu kompensieren und beschäftigte sich stattdessen mit einigen auftragsbezogenen Dokumenten auf einem Bildschirm, tippte dabei gelegentlich etwas ein. Fordernd hielt die Arbeiterin ihm die offene Hand entgegen. "Schlüssel." brummte sie, und ohne aufzublicken legte Jamiz ihr ein kleines "Gerät" in die Hand.

Die Grünhaarige streckte sich noch einmal, ehe sie um den Thresen herumlief und dem jungen Mädchen einmal auf die Schulter klopfte. "Ich begleite die Prinzessin, wir wollen schließlich nicht dass sie unterwegs gefressen wird." "Raehall." mahnte Jamiz, während sich die Mechanikerin bereits zum Ausgang begab. "Das wäre schließlich schlecht für's Geschäft." fuhr sie in einem monotonen, kaum merklich ironischem Ton fort, während sie die Tür aufdrückte. "Ladies first." meinte sie mit einem Blick in Richtung Kyra, lief dann aber selber zuerst hinaus und lachte vor sich hin; man war sie witzig. Mit einem schrägen Grinsen auf den Lippen stellte sich Raehall vor ein Gebäude das an die Werkstatt angrenzte und drückte auf einen Knopf auf dem Schlüssel den ihr Jamiz gab. Das relativ große Tor öffnete sich nach oben hin. Zum Vorschein kam eine Art Garage die recht geräumig war und in deren Mitte zwei Landgleiter standen. Beide waren recht groß, besaßen Platz für nur zwei Personen und dafür einen recht geräumigen Frachtraum, der bei beiden gefüllt war mit unterschiedlichstem Werkzeug.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fallenhope.forumieren.com
Kyra Solven

avatar

Anzahl der Beiträge : 15
Anmeldedatum : 15.02.16

BeitragThema: Re: Jamiz' Werkstatt   Sa Apr 09, 2016 3:27 pm

Wer auch immer diese Ray war und wie gut sie auch sein möge. Ehrlich gesagt war Kyra schon nach kurzer Zeit ein wenig genervt von ihr. Vielleicht unbeabsichtigt aber doch merklich provokativ war sie in manchen äußerungen und auch wenn Kyra eigentlich darüber stehen sollte, anhand ihres Standes, so konnte sie nicht einfach ewig alles einstecken. Noch ging es aber wenn diese Person so weiter machen würde....dann musste Kyra wohl handeln. Das die grünhaarige den Konter einfach schluckte und daraufhin die “Erwachsenen” ein wenig geringer stufte störte Kyra hingegen nun weniger. Die Jedi und der Rat hatten für sie nicht so viel wert oder bindung wie man wohl erwarten konnte. Sie war Jahre lang dort gewesen und doch hatte sie mit kaum jemandem sowas wie freundschaft schließen können. Solle man sie doch beleidigen, ihr war es wurst. Jamiz war natürlich über die Credits von Kyra erfreut, wer auch nicht. Solange er in Kyra eine gute Kundin sah die durch die Republik im Grunde sehr viele finanzielle Mittel hatte, war sie wohl schon eine seiner derzeitigen Lieblingskundinen....oder so. Ray hingegen schien davor gar keine ehrfurcht zu zeigen. Obwohl Kyra wirkte wie eine besondere Person, was sie auch strikt versuchte, war Ray alles andere als unterwürfig. Kurze zeit später verlangte jene Raehall einen Schlüssel, wofür genau wusste Kyra noch nicht doch am Ende war es nicht unbedingt von bedeutung. Wenige Sekunden später kam sie auch schon um den Thresen herum gelaufen, legte dabei ungefragt die Hand auf die Schulter von Kyra bzw klopfte ihr auf die Schulter um dann davon anzufangen die Prinzessin zu begleiten. “Prinzessin?!” Sie machte sich weiter über Kyra lustig und das mochte Kyra wirklich nicht, doch sie wollte ihre Wut auch nicht zeigen, somit nahm sie sich zusammen. Wenigstens werde ich dann nicht zuerst gefressen. meinte Kyra nur um ein klein wenig dagegen zu halten, etwas besseres fiel ihr jedoch auch einfach nicht ein.

Sie war nicht sonderlich schlagfertig, zu wenig Erfahrung mit andeen Personen. Jamiz versuchte seine Mitarbeiterin wieder kurz zu ermahnen worauf diese ihren Scherz ein wenig entschärfte und richtung Ausgang lief. Kyra seufzte nur kurz, hoffentlich waren die Schäden nicht schlimm und sie konnte schnell wieder weg. Eigentlich wollte sie demnächst anfangen sich einer weiteren Sprache anzunehmen immerhin konnte sie die bisherig gelernten endlich richtig flüssig benutzen. Ruhig folgte sie Raehall als diese ihren nächsten Witz abzog und als erstes hinaustrat. “Manchmal beneide ich die Sith” ging es ihr durch den Kopf, allerdings nur kurz bevor sie den Gedanken schnell verdrängte. Sie blickte noch einmal zu Jamiz zurück. Die Beste... meinte sie nur kurz, als einerseits frage und andererseits erinnerung das sie hoffte das er sie nicht übers Ohr zog. Wie konnte so eine Person nur irgendein Talent aufweisen, sie verhielt sich wie ein Kind! Weiterhin versuchte Kyra gelassen zu wirken als sie auf die Straßen hinter Raehall trat und vor dem angrenzenden Gebäude zum stehen kam. Nachdem sich das Tor geöffnet hatte spähte Kyra kurz die Umgegunb aus, was ihr natürlich zuerst ins Auge fiel waren die beiden Gleiter innerhalb der Garage, falls es so etwas sein sollte. Sagen sie mir nicht sie sind tatsächlich in der Lage so ein Gerät zu bedienen. meinte Kyra nun ihrerseits um Raehall ein klein wenig zu provozieren. Sie lies es natürlich so klingen als wäre diese Annahme sehr weit hergeholt. Dennoch trat sie kurz darauf ein. Ich hoffe wirklich das sie ihr Handwerk verstehen, sonst könnten sie selbst ins Fadenkreuz der Sith geraten. Je schneller Sie fertig sind, desto geringer ist die Chance das die Sith sie mit der Reperatur in Verbindung bringen. Einerseits versuchte sie herauszufinden ob Ray wirklich gut war in ihrem Fach, andererseits wollte sie ihr mit einer kleinen Drohung auch Feuer unter dem Hintern machen das sie sich bei der Arbeit ranhalten würde. Ob es helfen würde war eine andere Sache.


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Raehall Nala'ris
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 15.02.16

BeitragThema: Re: Jamiz' Werkstatt   Fr Apr 15, 2016 6:13 pm

Kyras Konter gegen Raehalls Anmerkung war wieder nicht besonders schlagfertig, prallte förmlich an der Mechanikerin ab, und doch löste es ein leichtes Lächeln aus. Langsam fing sie sich doch an zu fragen wie alt das Mädchen tatsächlich war und zog in Erwägung, nicht zu gemein zu sein. Jedenfalls standen sie nun vor der Garage, die sich öffnete und zwei Gleiter zum Vorschein brachte, bei deren Anblick die Kleine sich wieder zu Wort meldete. Ob Raehall denn tatsächlich in der Lage sei so ein Gerät zu bedienen. Die Grünhaarige gab ein herzhaftes Lachen von sich, während sie einen weiteren Knopf betätigte, um die Türen von einem der Gleiter zu öffnen. "Du wärst überrascht." meinte sie dazu nur und begab sich dabei zum Fahrersitz. Ihr Umgang mit den Gleitern war zwar kein Vergleich zu ihrem Talent was das Fahren von Urbas betraf, aber dennoch war sie besser darin als die meisten, die sie kannte - sie hatte einfach ein Händchen für solche Dinge. Oder eben das richtige Köpfchen und Instinkte. Raehall ließ sich auf ihrem Platz nieder, schnallte sich an und machte den "Wagen" mit ein paar schnellen Bewegungen startklar.

Die junge Dame von der Republik drückte währenddessen aus, wie sie hoffte, dass Raehall ihr Handwerk verstand und andernfalls Probleme mit den Sith bekommen könnte. "Oooh, hab' ich aber Angst." grummelte Ray monoton, eindeutig sarkastisch, alles andere als beeindruckt. Die Sith. Man hörte einiges darüber, es war natürlich nicht die schönste Vorstellung und Raehall war nicht dumm, ihr war klar dass sie vermutlich keine große Chance gegen sie hätte. Vielleicht war die Gefahr auch wirklich real, es herrschte schließlich Krieg, irgendwo da draußen. Aber wen kümmerte das? Als ob sie sich davon beeinflussen lassen würde; auch wenn der gesunde Menschenverstand dies vermutlich befürworten würde. Um solche Probleme könnte sie sich kümmern wenn sie da waren, davor war ihr alles milde ausgedrückt scheißegal. "Wenn du sie siehst, kannst du ihnen sagen, dass ich sie zum Kaffee einlade." meinte Raehall also, um dies zu betonen, während sie Kyra aus müden Augen ansah und auf den Platz neben sich deutete. "Setz dich und schnall dich an." sprach sie locker und pustete sich ein paar Haarsträhnen aus dem Gesicht. "Und damit wir das schonmal geklärt haben, Kleine: du wirst dich nicht einmischen oder versuchen mich zu hetzen während ich arbeite, oder du kannst dich nochmal auf den Weg machen einen anderen Mechaniker zu finden. Und ich kann dir garantieren dass die alle lahmärsche sind im Vergleich zu mir, aber versuch dein Glück, wenn du möchtest." Raehall klang nicht aggressiv oder dergleichen, viel eher ruhig, als würde sie simple Fakten aufzählen. Es war auch keine Angeberei, ihr war es letztlich egal was andere dachten, sie nannte nur Tatsachen. Ihr mochte zwar vieles gleichgültig sein, aber zu den wenigen Dingen die ihr wichtig waren gehörte während der Arbeit in Ruhe gelassen zu werden. Von einer kleinen Göre würde sie sich weder das Tempo noch sonst irgendwas vorschreiben lassen; ob diese eine Jedi oder eine obdachlose Bettlerin war sollte ihr dabei egal sein.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fallenhope.forumieren.com
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Jamiz' Werkstatt   

Nach oben Nach unten
 
Jamiz' Werkstatt
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» ~Blaubärles Kitten Creator Werkstatt~
» Herbstis kleine Werkstatt
» Moosals Ava-Und Sonstiges-Werkstatt ^.^
» Die Code-Werkstatt [ geschlossen ]
» Drachen Werkstatt

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fallen Hope :: Universe :: Nar Shaddaa-
Gehe zu: